AM Prozess

Der sinterbasierte 3D-Druck unterscheidet sich im Vergleich zum MIM-Prozess lediglich in der Art der Formgebung und ist ein werkzeugloses Fertigungsverfahren. MIMplus bietet 2 unterschiedliche sinterbasierte Druckverfahren (Cold Metal Fusion, MoldJet) an. Bei beiden Verfahren werden Grünlinge gedruckt, die analog zum MIM-Verfahren über das Entbindern und Sintern in Metallbauteile überführt werden.

 

MIMplus Technologies CompoundieranlageAusgangsmaterial (Feedstock)

Das Ausgangsmaterial besteht neben dem reinen Metallpulver welches bei dem L-PBF Verfahren zum Einsatz kommt, aus Metallpulvern, die in speziellen Mischanlagen mit Thermoplasten und Additiven vermischt werden.
Die Compoundierung ist abgeschlossen, wenn die Metallpartikel im Bindemittel vollständig homogenisiert sind. Nach Abschluss des Prozesses wird das Material entweder zu feinem Pulver „granuliert“ oder zu einer Paste gemischt.

MIMplus Technologies Spritzgussmaschine3D Druck

Das jeweilige Ausgangsmaterial wird entweder schichtweise aufgetragen und mit Hilfe eines Laserstrahls lokal aufgeschmolzen.
Oder in eine schichtweise gedruckte Negativform des Bauteils eingelassen.

MIMplus Technologies EntbinderofenEntbindern

Die Entbinderung erfolgt je nach Druckverfahren lösemittelbasiert. Dabei wird der Binder mit Ausnahme eines Restbindergehaltes von 2-3% (Backbone) aus dem Bauteil entfernt. Der Restbinder garantiert die Stabilität des sogenannten Bräunlings für den nachfolgenden Prozess.

MIMplus Technologies SinterofenSintern

Im letzten Schritt werden die Bauteile je nach Werkstoff bei Temperaturen zwischen 1200°C und 1400°C gesintert. Bei diesem Schritt wird das restliche Bindemittel vollständig entfernt. Beim Sintern schrumpfen die Teile isotrop auf die gewünschten Abmessungen. Sinterformteile sind vollständig metallisch und weisen Dichten von >97% auf. Damit besitzen sie ähnliche Eigenschaften, wie Bauteile, die zerspanend hergestellt wurden.

MIMplus Technologies NachbearbeitungNachbearbeitung

Additiv gefertigte Teile können wie alle anderen Metallteile wärmebehandelt und weiterverarbeitet werden, um beispielweise bei kritischen Maßen bessere Toleranzen zu erreichen.
MIMplus Technologies bietet ein breites Spektrum an Nachbearbeitungstechnologien wie Härten, CNC-Zerspanung, Laserbearbeitung,
Oberflächentechnologien sowie Verbindungstechniken einschließlich der Montage kompletter Baugruppen an.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiter surfen, akzeptieren Sie die Verwendung. Mehr Informationen